Milchreis à la Resteverwertung mit Hang zu Bratapfel

Am Samstag ist Einkaufstag. Da kaufe ich immer ganz viel frische Produkte, die ich für meine Ideen brauche, ein. Zu Hause angekommen, bemerke ich dann, dass es noch solche ganz frischen – oder nun eben auch nicht mehr ganz so – Produkte von der vorhergehenden Woche hat.

Die müssen dann eben doch auch noch mitverwertet werden. So wie heute.

image

Das hatte ich zu verwerten:
1 Apfel
15g Toffee (kann auch sonstiges Karamell sein)
20g Marzipan
10g Salzstangen
10g getrocknete Cranberries
1 Ei
2dl Mandelmilch
1dl Wasser
80g Milchreis

…und eine viel zu kleine Auflaufform. Ich war schon immer super im Schätzen.

Während ich die Mandelmilch aufkochte, habe ich begonnen den Apfel in Würfel zu schneiden. Das Gehäuse habe ich entfernt. Liebe Kinder im Normalfall kann man das mitessen, da stirbt man nicht dran. Gut, für das müssten sie zuerst wissen was ein Apfel ist – Jamie Oliver lässt grüssen.

Wenn die Mandelmilch kocht kann man eine Prise Salz hineingeben und natürlich den Milchreis. Den Milchreis bei kleiner Hitze weich kochen und bei Bedarf das Wasser hinzugeben. Wäscht eigentlich einer den Reis bevor er ihr ins Wasser gibt? Ich weiss man sollte das, aber wahrscheinlich ist der Dreck im Vergleich zu dem Müll (diese Wortspiele immer) den wir sonst so in uns hineinstopfen das Gesündeste.

Da kann man gut nebenbei die Apfelstücke, die Cranberries, die Salzstangen (in kleine Stücke gebrochen), die Toffees (ich habe sie kleingeschnitten und etwas gesalzen) und die bevorzugten Gewürze (Zimt passt zu Äpfel – ausser bei mir, bei mir passt Zimt zu allem) vermischen. Wer mag – das gesetzliche Alter erreicht hat – kann noch etwas Likör dazugeben und etwas (wer keinen Likör darüber gibt etwas mehr) Wasser. Beiseite stellen.

Danach habe ich den Milchreis aus dem Topf in eine Schüssel gegeben und zum Auskühlen auf den Balkon gestellt. Nicht dass es da extrem kalt wäre, aber für den Kühlschrank war der Reis noch zu heiss – man muss ja nicht unnötig Energie verschwenden.

Währenddessen habe ich das Eigelb hell und das Eiweiss (natürlich mit einer Prise Salz) steif geschlagen und den Ofen auf 180 Grad vorgeheizt. In dieser Zeit sollte der Reis kalt genug geworden sein und man kann ihn zum Eigelb geben. Sorgfältig vermischen bevor man einen Teil des Eweisses unterhebt.

Die Reis-Ei-Mischung habe ich dann in die Auflaufform gegeben und die Äpfel darauf verteilt.

Das Ganze für 20 Minuten in die Mitte des Ofens schieben. Nach 10 Minuten die restliche Eiweissmasse darauf verteilen. Gut beobachten, sie sollte braun werden, nicht schwarz.

image
Aufgrund des Eies nicht vegan – allerdings kann das auch weggelassen werden. Dann aber etwas Flüssigkeit in Form von „Milch“ oder Wasser dazugeben. Sonst trocknet der Reis aus oder brennt an. Dann auch nur 10 Minuten backen, sonst bekommen die Äpfel ungewollte Röstaromen.

image

Wer es süsser mag gibt einfach der Apfelmischung, dem Eischnee und der Eigelbmasse etwas Zucker bei oder nimmt (bei der veganen Variante) eine gesüsste „Milch“ (respektive eine mit Geschmacksrichtung).

Für die Lacoste und Guten geplagten: beim Karamell und den Salzstangen auf „Spezialprodukte“ zurückgreifen…

Ich mag ja Milchreis am liebsten ganz einfach mit Zintzucker oder Zwetschgenkompott und Sie?

P.s.: Herzlichen Dank an den Schnippelboy (https://42weimar42.wordpress.com/about-me/) weil er immer ganz lieb – und meistens als einer der ersten, wenn nicht sogar der erste – meine Beiträge sieht und mit einem „gefällt mir“ honoriert.
Natürlich auch ein Danke an all die andern, so macht das bloggen und Rezepte überlegen Freude.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s